DER LETZTE MAR-SU ALTAI SCHAMANE

               HEULENDER WOLF                       SCHAMANE BENGI-SU KINOWA

 


Der Mystiker und Schamane Kinowa ist der Begründer und Förderer der Glaubens-Philosophie im Mar-Su- Altai-Schamanismus. Kinowa ist der letzte aus dem Altai Gebirge (Zentral Türkestan/Zentralasien)  stammende Xiong-Nu Altai-Schamane und Lehrer des Buyan-Su (3.Schamanen Rat).
.​
 
Sein schamanisches Wissen integrierte er schon vor über 30 Jahren in die europäische Kultur. Nach 39 Jahren Weltreise und unzähligen Ansammlungen an Erlebnissen ist nun sein größtes Ziel,  schamanisches Wissen
zum Wohle der Menschen zu erweitern.
.

 

Kinowa nutzte sein inneres Wissen, um uralte Heilmethoden in die neue moderne Zeit zu bringen. Seine Urahnen vererbten ihm das Geheimwissen unterschiedlicher Rituale und Zeremonien

.


So entwickelte Kinowa neue Methoden zur inneren und äußeren Energiebewegung. Die neue Form der Narandam-Zeremonie (Schwitzhütte) ist ebenfalls einer seiner neuen Methoden einer seelischen Reinigung und Aktivierung der eigenen inneren Heilprozesse.
​.


Zudem gehört der Aufbau der Mar-Su-Altai-Glaubens-Philosophie zu seinen wichtigsten Errungenschaften.

.

 

Mar- Su ist ein alt schamanischer Begriff für den fließenden Rhythmus der Wiedergeburt der Mutternatur. Es symbolisiert den inneren Lebenskern aller Lebewesen.  Nach dem Silbenlesen bedeutet Mar-Su "Das tiefe Geheimnis des Lebens". 
​.


Der Schamane ist fest davon überzeugt, dass jedes Individuum seine eigene innere Energie und weltliche Kraft innerhalb einer zeremonienllen Konzentrationsphase aktivieren kann.
So beginnt in uns der selbstständige Heilprozess.

​.


Kinowa beweist schon seit Jahren wie effektiv seine Energieübungen tief eingesessene Blockaden in unserer Seele langsam lösen können.

"Finde deinen Weg zum höchsten Bewusstsein. Nur so befreist du dich von deinen Lasten und beginnst dein Leben von Neuem!"   Kinowa

​​.

Neben seinem umfangreichen Schamanenwissen liegt sein Hauptinteresse bei der wissenschaftlichen Forschung der Anthropologie, Ethnologie, Ural-Altai-Linguistik und der historischen Geschichtsforschung mit den Schwerpunkten Europa und Türkestan (Zentralasien).​